Bericht auf lokalkompass.de

Unterwegs mit Prinzessin Anne I. und ihrer "Prinzessinengarde"

  Wesel: Niederrheinhalle |

Wesel. Die Prinzengarde der Stadt Wesel feiert ihren "5 mal 11. Geburtstag" - 15 Jahre nach dem Anne Holtkamp die Hälfte des Kinderprinzenpaares war, ist sie in der Session 2013/14 Karnevalsprinzessin der Prinzengarde. Da der angedachte Prinz kurz vor der "Prinzenhochzeit" aus privaten Gründen "kalte Füße" bekam, erlebt Wesel erstmalig in der Geschichte der Garde eine tapfere Prinzessin als "Alleinherrscherin" über das närrische Volk. KW-Lokal.TV begleitete einen Tag Wesel's neue Sympathieträgerin Anne I. und ihre mit einer pinken Hutfeder geschmückte "Prinzessinengarde" bei einer Auftritts-Tour in der Karnevalshochburg Düsseldorf und in Wesel.

‘Prinzessin der Herzen‘

Die letzte Woche vor den karnevalistischen Hochfeiertagen wird eingeläutet, eine muntere Truppe aus über 50 Gardisten und Hofstaat trifft sich samstags morgens an der Niederrheinhalle. Man will nach Aussage des Präsidenten Michael Lohmeyer bei 2 Auftritten in Düsseldorf und weiteren im Altenheim "Kiek in den Busch", der großen Prunksitzung der Kolpingsfamilie und bei den örtlichen Karnevalsgesellschaften in Büderich und Ginderich „die Bühne rocken“. Fröhlich wie bei einer Klassenfahrt geht es zunächst im Bus A-3-wärts zu der befreundeten Gesellschaft "Elf vom Dörp" in Unterrath und zu einem Karnevalstreffen auf dem Heinrich-Heine-Platz. Stets im Blickpunkt nach den anspruchsvollen und sportlichen Tänzen der Weseler Prinzengarde ist Prinzessin Anne I., die überall mit koketten Sprüchen und charmantem Auftreten sofort die Herzen der anwesenden Narrenzunft gewinnt. Keine Spur von Tristesse nach der plötzlichen Absage ihres Prinzen, mit dem sie schon als Kinderprinzenpaar unterwegs war. „8 Jahre habe ich diesem ehrenvollen Amt entgegengefiebert und für das einmalige Ereignis in meinem Leben geworben, gearbeitet und gespart. Ich war nur kurz geschockt“, gesteht die sympathische 26 Jährige, die von den Paginnen Sarah Maron und Alex Terhorst unterstützt wird, im Bewusstsein ihrer wichtigen Funktion. „Die fast 180 aktiven und passiven Mitglieder unserer Prinzengarde stehen voll hinter Anne“, weiß Michael Lohmeyer, der mit seiner Frau Heike vor 5 Jahren das Prinzenpaar war, stolz zu berichten: „Anne I. stemmt mit Bravour alle Termine und Aufgaben, die sonst ein Paar bewältigt, alleine. Sie ist unsere ‘Prinzessin der Herzen‘.“

Prinzengarde als zweites Zuhause

Dieses einmalige Ereignis in der 55-jährigen Geschichte der Prinzengarde scheint die Aktiven noch enger zusammenzuschweißen, ihre Auftritte in Düsseldorf und am Nachmittag und Abend im heimischen Wesel werden zu Selbstläufern. Trotz der stellenweisen engen Zeitplanung –man huscht von Auftritt zu Auftritt, kann sich kaum für die anspruchsvollen Tanzformationen und Hebefiguren aufwärmen– kommt kein Stress bei dem Garde-Team unter dem Kommando des stellv. Kommandeurs Axel van der Kuil auf. Mit viel Spaß und Spiel gestaltet er die zwischenzeitliche Uniformkontrolle in der Verschnaufpause in der Niederrheinhalle vor den noch ausstehenden 3 Abendauftritten. Die Prinzengarde hat keine Nachwuchssorgen, unter viel Beifall aller Gardisten können Lohmeyer und van der Kuil 3 neue Mitglieder begrüßen. „Ich bin sehr stolz endlich nach fast einem Jahr meine eigene Uniform zu haben“, fieberte Jenny Beganovic (25) dem großen Moment entgegen: „Die Prinzengarde ist mein zweites Zuhause geworden, ich fühle mich bei den zweimal in der Woche stattfindenden Proben sehr wohl.“

Kultureller und sozialer Beitrag

Bei den Abendterminen ist die Bürgermeisterin Ulrike Westkamp mit ihrem Gatten an Bord des Gardisten-Busses: „Der Karneval geniest in Wesel einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert. Wann immer mir es möglich ist, unterstütze ich die Karnevalisten.“ Bei der großen Prunksitzung der Kolpingsfamilie im „Weseler Gürzenich“ und den Sitzungen in Büderich und Ginderich verleiht Westkamp den Stadtorden an verdiente Akteure: „Mit ihrem Einsatz leisten sie einen wichtigen kulturellen und sozialen Beitrag in und für Wesel.“ Bei einem abschließendem Statement vor der Kamera von KW-Lokal.TV nach der Rundreise durch die Vororte lobt die Bürgermeisterin den Einsatz der Karnevalsprinzessin Anne I.: „Meine absolute Hochachtung vor ihrer Courage und ihrem leidenschaftlichen Engagement, Prinzessin Anne ist ein Sympathieträger für unsere Stadt.“ Ob die Prinzessin nach diesem 16 stündigen Tag die Anerkennung der ersten Bürgerin noch wahr genommen hat, ist nicht bekannt. Ihr und ihrer „Prinzessinnengarde“ gebührt aber ein kräftiges „Wesel-Helau! Prinzessin Anne I.-Helau! Prinzengarde-Helau!“