Bericht der NRZ vom 12.11.2015

Karneval

Ein Traum wird wahr

12.11.2015 | 19:00 Uhr

Ein Traum wird wahr
Birgit Nuyken, Ulla Hornemann und Ilse Ruth (vorn, v. l.) feiern mit dem närrischen Volk die neuen Tollitäten.Foto: Erwin Pottgiesser

Sessionsauftakt in der Niederrheinhalle: Henn I. und ihre Lieblichkeit Ingrid II. regieren die Weseler Narren

Scheppernde Glockenschläge erklangen am Mittwochabend in der Niederrheinhalle und das kann nur eines bedeuten: Sie hat wieder begonnen, die fröhliche fünfte Jahreszeit, eingeläutet durch Stadtherold Vesalius, der die närrische Bevölkerung Wesels wie gewohnt mit einer gereimten Büttenrede auf die neue Session einstimmte und zum trinken, feiern und fröhlich sein animierte: „Ich Vesaluis gebe nun frei, den Frohsinn und die Narretei.“

Abschied der Tollitäten

Dann zogen Prinzessin Kristin I. und Prinz Patrick I. ein letztes Mal mit Adelstitel in den rot-weiß-dekorierten Parkettsaal. Zwar trugen sie bei diesem Auftritt schon nicht mehr ihre royalen Outfits, doch verabschiedeten sie sich in standesgemäßer, wenn auch etwas holpriger Reimform von ihrem Volk: „Wir waren gerne das Prinzenpaar der Session, denn das war unsere Mission“, erklärte der Ex-Prinz, der seinen letzten Abend im Amt auf Krücken verbringen musste. Thomas Holtkamp, Präsident des Carnevals Ausschuss Wesel (CAW) lobte den Einsatz des Paares als Vertreter des Weseler Karnevals, der sie im vergangenen Jahr nicht nur durch Wesel und Umgebung, sondern sogar bis nach Felixtowe geführt hatte. Nachdem dann noch die Tanzgarde der Kolpingsfamilie ihr Programm auf ein flottes Instrumental-Medley alter Hits, darunter auch Nenas „Nur geträumt“ präsentiert hatte, war es endlich soweit: Zu einer schmissigen Melodie, gespielt vom Fanfarenkorps, betraten die neuen Tollitäten, angeführt von der Tanzgarde der Stadt, den Saal.

Prinz Henn I. (Heinz-Dieter Laader) und ihre Lieblichkeit Prinzessin Ingrid II. (ebenfalls Laader) werden Wesels Karnevalisten nun regieren. Auch im wahren Leben sind sie verheiratet, Eltern zweier Kinder und Großeltern von vier Enkeln.

Ehrensenator

Neben ihren bürgerlichen Berufen – sie ist Anlagebuchhalterin bei der Bahn, er Busfahrer bei der Niag – sind sie schon lange Zeit karnevalistisch im Feldmarker Karnevalskomitee (FKK) aktiv. Dort tanzen beide bei den „Mamas und Papas“, zudem ist sie Schatzmeisterin und er Wagenbaumeister des Vereins. Es sei für sie beide „ein riesiger Traum, einmal im Leben Prinzenpaar zu sein“, erklärte Neu-Prinzessin Ingrid II., in ihrer Begrüßungsrede. Schon seit 37 Jahren sei sie „mit dem Virus Karneval infiziert“, seit dem sie zu Schulzeiten ein Kinderprinzenpaar in der Klasse hatte. Damit habe sie später auch ihren Mann angesteckt.

Noch standen beide in zivil auf der Bühne, doch spätestens bei der Proklamation, Ende November, werden sie in närrischer Adelstracht zu sehen sein. Neben der Verabschiedung des alten und Vorstellung des neuen Prinzenpaares stand bei der Sessionseröffnung auch eine Ehrung auf dem Programm: Alwin Hinze, Mitbegründer und ehemaliger Präsident seines des Vereins Fanfarenkorps-CCL, wurde zum Ehrensenator des CAW ernannt. Seit über 50 Jahren ist er im Karneval aktiv und habe im CAW-Vorstand mit Kritik und Engagement gleichermaßen für Fortschritt und Beständigkeit gesorgt, erläuterte Präsident Holtkamp: „Wenn nicht Alwin, wer sonst hat die Ehrung verdient?“

Melanie Koppel

 

Bericht der Rheinischen Post vom 13.11.2015

Neues Prinzenpaar eröffnet die Session

 

 

Wesel: Neues Prinzenpaar eröffnet die Session
 
Noch stehen beide in zivil auf der Bühne, doch spätestens bei der Proklamation Ende November werden sie in närrischer Tracht zu sehen sein. Das Stadtprinzenpaar: Henn I. & Ingrid II. 

 

 

Wesel. Prinz Henn I. und ihre Lieblichkeit, Prinzessin Ingrid II., wurden beim Auftakt der Weseler Karnevalssaison vorgestellt.
 

Scheppernde Glockenschläge erklangen am Mittwochabend in der Niederrheinhalle und das kann nur eines bedeuten: Sie hat wieder begonnen, die fröhliche fünfte Jahreszeit, eingeläutet durch Stadtherold Vesalius, der die närrische Bevölkerung Wesels wie gewohnt mit einer gereimten Büttenrede auf die neue Session einstimmte und zum Trinken, Feiern und Fröhlichsein animierte: "Ich Vesalius gebe nun frei, den Frohsinn und die Narretei."

Dann zogen Prinzessin Kristin I. und Prinz Patrick I. ein letztes Mal mit Adelstitel in den Parkettsaal. Zwar trugen sie bei diesem Auftritt schon nicht mehr ihre royalen Outfits, doch verabschiedeten sie sich in standesgemäßer, wenn auch etwas holpriger Reimform von ihrem Volk: "Wir waren gerne das Prinzenpaar der Session, denn das war unsere Mission", erklärte der Ex-Prinz, der seinen letzten Abend im Amt auf Krücken verbringen musste.

 

 

 

 

 

 

 

FOTO: Erwin Pottgiesser

 

 

Thomas Holtkamp, Präsident des Carnevals-Ausschusses Wesel (CAW), lobte den Einsatz des Paares als Vertreter des Weseler Karnevals, der sie nicht nur durch Wesel und Umgebung, sondern sogar bis nach Felixstowe geführt hatte. Nachdem dann noch die Tanzgarde der Kolpingfamilie ihr Programm auf ein Instrumental-Medley alter Hits gezeigt hatte, war es endlich soweit: Die neuen Tollitäten betraten den Saal.

Prinz Henn I. (Heinz-Dieter Laader) und ihre Lieblichkeit, Prinzessin Ingrid II. (ebenfalls Laader), werden Wesels Karnevalisten regieren. Sie sind verheiratet, Eltern zweier Kinder und Großeltern von vier Enkeln.

Neben ihren bürgerlichen Berufen - sie ist Anlagebuchhalterin bei der Bahn, er Busfahrer bei der Niag - sind sie schon lange Zeit karnevalistisch im Feldmarker Karnevalskomitee (FKK) aktiv. Dort tanzen beide bei den "Mamas und Papas", zudem ist sie Schatzmeisterin und er Wagenbaumeister des Vereins. Es sei für sie beide "ein riesiger Traum, einmal im Leben Prinzenpaar zu sein", erklärte Neu-Prinzessin Ingrid II., in ihrer Begrüßungsrede. Schon seit 37 Jahren sei sie "mit dem Virus Karneval infiziert", seit dem sie zu Schulzeiten ein Kinderprinzenpaar in der Klasse hatte.

Noch standen beide in zivil auf der Bühne, doch spätestens bei der Proklamation Ende November werden sie in närrischer Adelstracht zu sehen sein. Neben der Verabschiedung des alten und Vorstellung des neuen Prinzenpaares stand bei der Sessionseröffnung auch eine Ehrung auf dem Programm: Alwin Hinze, Mitbegründer und ehemaliger Präsident des Vereins Fanfarenkorps-CCL, wurde zum Ehrensenator des CAW ernannt. Seit mehr als 50 Jahren ist er im Karneval aktiv und habe im CAW-Vorstand mit Kritik und Engagement gleichermaßen für Fortschritt und Beständigkeit gesorgt, erläuterte Präsident Holtkamp: "Wenn nicht Alwin, wer sonst hat die Ehrung verdient?"

 

 

(meko)

 

 

 

Ein Traum wird wahr
12.11.2015 | 19:00 Uhr
Ein Traum wird wahr
Birgit Nuyken, Ulla Hornemann und Ilse Ruth (vorn, v. l.) feiern mit dem närrischen Volk die neuen Tollitäten.Foto: Erwin Pottgiesser

Wesel. Sessionsauftakt in der Niederrheinhalle: Henn I. und ihre Lieblichkeit Ingrid II. regieren die Weseler Narren

Scheppernde Glockenschläge erklangen am Mittwochabend in der Niederrheinhalle und das kann nur eines bedeuten: Sie hat wieder begonnen, die fröhliche fünfte Jahreszeit, eingeläutet durch Stadtherold Vesalius, der die närrische Bevölkerung Wesels wie gewohnt mit einer gereimten Büttenrede auf die neue Session einstimmte und zum trinken, feiern und fröhlich sein animierte: „Ich Vesaluis gebe nun frei, den Frohsinn und die Narretei.“
Abschied der Tollitäten

Dann zogen Prinzessin Kristin I. und Prinz Patrick I. ein letztes Mal mit Adelstitel in den rot-weiß-dekorierten Parkettsaal. Zwar trugen sie bei diesem Auftritt schon nicht mehr ihre royalen Outfits, doch verabschiedeten sie sich in standesgemäßer, wenn auch etwas holpriger Reimform von ihrem Volk: „Wir waren gerne das Prinzenpaar der Session, denn das war unsere Mission“, erklärte der Ex-Prinz, der seinen letzten Abend im Amt auf Krücken verbringen musste.

Thomas Holtkamp, Präsident des Carnevals Ausschuss Wesel (CAW) lobte den Einsatz des Paares als Vertreter des Weseler Karnevals, der sie im vergangenen Jahr nicht nur durch Wesel und Umgebung, sondern sogar bis nach Felixtowe geführt hatte.

Nachdem dann noch die Tanzgarde der Kolpingsfamilie ihr Programm auf ein flottes Instrumental-Medley alter Hits, darunter auch Nenas „Nur geträumt“ präsentiert hatte, war es endlich soweit: Zu einer schmissigen Melodie, gespielt vom Fanfarenkorps, betraten die neuen Tollitäten, angeführt von der Tanzgarde der Stadt, den Saal.

Prinz Henn I. (Heinz-Dieter Laader) und ihre Lieblichkeit Prinzessin Ingrid II. (ebenfalls Laader) werden Wesels Karnevalisten nun regieren. Auch im wahren Leben sind sie verheiratet, Eltern zweier Kinder und Großeltern von vier Enkeln.
Ehrensenator

Neben ihren bürgerlichen Berufen – sie ist Anlagebuchhalterin bei der Bahn, er Busfahrer bei der Niag – sind sie schon lange Zeit karnevalistisch im Feldmarker Karnevalskomitee (FKK) aktiv. Dort tanzen beide bei den „Mamas und Papas“, zudem ist sie Schatzmeisterin und er Wagenbaumeister des Vereins. Es sei für sie beide „ein riesiger Traum, einmal im Leben Prinzenpaar zu sein“, erklärte Neu-Prinzessin Ingrid II., in ihrer Begrüßungsrede. Schon seit 37 Jahren sei sie „mit dem Virus Karneval infiziert“, seit dem sie zu Schulzeiten ein Kinderprinzenpaar in der Klasse hatte. Damit habe sie später auch ihren Mann angesteckt.

Noch standen beide in zivil auf der Bühne, doch spätestens bei der Proklamation, Ende November, werden sie in närrischer Adelstracht zu sehen sein. Neben der Verabschiedung des alten und Vorstellung des neuen Prinzenpaares stand bei der Sessionseröffnung auch eine Ehrung auf dem Programm: Alwin Hinze, Mitbegründer und ehemaliger Präsident seines des Vereins Fanfarenkorps-CCL, wurde zum Ehrensenator des CAW ernannt. Seit über 50 Jahren ist er im Karneval aktiv und habe im CAW-Vorstand mit Kritik und Engagement gleichermaßen für Fortschritt und Beständigkeit gesorgt, erläuterte Präsident Holtkamp: „Wenn nicht Alwin, wer sonst hat die Ehrung verdient?“

Melanie Koppe

Ein Traum wird wahr | NRZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/nrz/staedte/nachrichten-aus-wesel-hamminkeln-und-schermbeck/ein-traum-wird-wahr-id11279577.html#plx1549692131