Bericht der Rheinischen Post vom 19.01.2015

Fünfte Jahreszeit geht in die heiße Phase

Wesel: Fünfte Jahreszeit geht in die heiße Phase
 
Beim Einmarsch der Prinzengarde überlegten einige Besucher besorgt, ob auch wirklich alle auf die Bühne passen. Es passten. FOTO: Buhl

Wesel. Traditionell mit dem Regimentsappell beginnt die Hochzeit des Karnevals bei der Prinzengarde in Wesel. Von Michael Stein
 

Was 1959 als bescheidener Elferrat innerhalb des Bürgerschützenvereins begann, hat sich heute zu einem echten karnevalistischen Aushängeschild der Kreisstadt entwickelt. Die Prinzengarde der Stadt Wesel feierte am Wochenende in der Tanzschule "Creadance" den traditionellen Regimentsappell. Und mit diesem Einschwören auf den Karneval begann nun endgültig auch in Wesel die heiße Phase der "Fünften Jahreszeit".

Moderator Michael Lohmeyer, der für den erkrankten Dirk Knopf einsprang, bat als Eisbrecher dieses bunten Abends als erstes den Nachwuchs auf die Bühne. Prinz Jan-Luca I. (Hinze) und Prinzessin Laura I. (Lohmeyer) lösten diese Aufgabe souverän und ernteten die ersten Helau-Rufe des Abends. Beim folgenden beeindruckenden Einmarsch der Prinzengarde konnte dem Besucher schon ein wenig Angst und Bange werden. "Passen die wirklich alle auf die Bühne", mag sich so mancher gefragt haben, doch es klappte am Ende, und die Truppe nahm von ihrem Kommandeur Andreas Strößer den Regimentsappell entgegen.

Nach den tollen Tanzeinlagen der Garde gab es mit der Rede von "Frau Kühne" ein weiteres Highlight des Abends. "Heute ist doch der BMI wichtiger als der IQ", stellte die Xantenerin entrüstet fest und hatte damit die Lacher auf ihrer Seite. "Ja, ich weiß, ich muss zehn Kilo abnehmen, und es fehlen nur noch 13", ergänzte sie noch. Es war wirklich ein toller Auftritt der Büttenrednerin, für die es eine Premiere bei der Garde war. Nach der Darbietung des Karnevals-Vereins "Maak Möt" aus Niederkrüchten, gab es für die verdienten Gardisten Thorsten Göring und Kai Pilgermann den Stadtorden aus den Händen der Stellvertretenden Bürgermeisterin Birgit Nuyken. Sie zeigte sich begeistert: "Wesel kann stolz auf diese Prinzengarde sein". Was die Truppe so alles drauf hat, bewies sie dann auch bei der folgenden Playback-Show. Hier war von Modern Talking bis Udo Jürgens wirklich für jeden was dabei. Vor allem Jan-Phillip van der Kuil als "Barbie" begeisterte die Besucher.

Nach dem gelungenen Tanz-Auftritt der Meckermänner aus Bocholt hatten dann leider die Vertreter der Ehrengarde der Stadt Düsseldorf mit technischen Problemen der Musikanlage zu kämpfen und konnten so nicht ihren geplanten Auftritt durchführen. Doch das ist für echte Karnevalsiten kein Problem: "Wir kommen einfach nächstes Jahr wieder, dann eben mit einer funktionierenden CD", versprachen sie. Bevor Präsident Michael Lohmeyer den Abend beendete, hatte die Prinzengarde noch ein weiteres Ass im Ärmel. Das Duo der bekannten Weseler Band "Rebell Tell" bewies, dass es auch im Karneval ihren Mann stehen können. Mit Oldies und alten Weseler Stimmungsliedern ("So weit ist der Weg nach Drevenack") brachten sie alle Besucher zum Schunkeln. Mit gutem Beispiel voran ging hier der Thron der Bürgerschützen, verkleidet als Frösche und erstaunlich textsicher. Es war ein gelungener Start in den Weseler Hallen-Karneval.