Bericht der NRZ vom 30.11.2015

Prinzenpaar Ingrid und Henn schon toll in Form

29.11.2015 | 17:03 Uhr

Prinzenpaar Ingrid und Henn schon toll in Form
Jetzt in Amt und Würden: Wesels Prinzenpaar Ingrid und Henn.Foto: Gerd Hermann

Feierliche Proklamation der närrischen Oberhäupter in der vollbesetzten Niederrheinhalle . Karnevalitische Einlagen rundeten das Programm ab.

Mit einem rauschenden Fest in der Niederrheinhalle ist Wesels neues Prinzenpaar Henn I. und Ingrid II. offiziell proklamiert worden. Die beiden Obernarren der noch jungen Session zeigten sich dabei bereits in toller Frühform. Thomas Holtkamp, Chef des Karnevals-Dachverbandes CAW, schaute ins weite Hallenrund und war sichtlich zufrieden: „Die Bude ist voll“.

Maßgeblich dazu bei trug wohl auch die Anwesenheit vieler Prinzenpaare und Vertreter zahlreicher Karnevalsvereine, die unter anderem aus Bocholt, Dingden, Walsum und Moers angereist waren, um ihre Kollegen bei dem ersten großen Auftritt moralisch zu unterstützen.

Sogar eine Abordnung aus dem niederländischen Doetinchem war da.

Sie alle bestaunten schon beim Betreten des Saals das nagelneue Bühnenbild, das in liebevoller Kleinarbeit von Schülern der Musik- und Kunstschule geschaffen worden war.

Nach den Grußworten und einem ersten Auftritt der Showtanzgruppe „Cre8“ aus Büderich war der große Moment für die Narren endlich da.

Während Prinzessin Ingrid II. von Thomas Holtkamp in ihr Amt gehievt wurde, ließ sich Bürgermeisterin Ulrike Westkamp nicht nehmen, höchstpersönlich Prinz Henn I. zu proklamieren: „ Das ist mir eine große Freude“, rief Wesels erste Bürgerin aus und fügte hinzu, dass den richtigen Vornamen von Henn eigentlich keiner kennt, „nicht mal er selbst“, so Westkamp.

Einen großen Lacher erntete Thomas Holtkamp dann für die Bemerkung, dass der Prinz nur deswegen als Busfahrer arbeiten würde, damit seine Prinzessin ihren Arbeitgeber, die Bahn, pünktlich erreichen würde. Das Prinzenpaar bedankte sich für seine Proklamation noch auf der Bühne mit der Verteilung des selbst gemachten „W-Esel-Ordens“.

Ulrike Westkamp erhielt dabei eine Ausfertigung in Gold. „Damit die Stadtkasse nie leer wird“, so Prinz Henn.

Nachdem auch die Paginnen Sandra Urbanek und Ines Hemmers offiziell vorgestellt waren, wurde die Bühne frei für die „Mamas und Papas“ vom Feldmarker Karnevalskomitee.

Ein großer Moment, sind doch Prinz und Prinzessin selbst schon seit Ewigkeiten hier aktiv. Die Truppe bot in bunten „Abba-Kostümen“ eine musikalische Zeitreise durch die Jahrzehnte.

Eine ganz starke Vorstellung zeigte dann im Anschluss „De Frau Kühne“. Nicht weniger Applaus erhielten die Musiker von „Kleefse Tön“ mit gekonnt vorgetragenem kölschen Liedgut oder auch die heimische Prinzengarde mit gekonnten Tänzen.

Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der „Elf von Dörp“ aus Düsseldorf, die sogar ihre eigene Tanzgarde mitgebracht hatte.