Bericht der Rheinischen Post vom 14.01.2013

 

Wesel Kolpingfamilie feiert jeckes Jubiläum

VON MICHAEL STEIN - zuletzt aktualisiert: 14.01.2013

Wesel (RP). Ein 25-jähriges Dienstjubiläum oder die Goldene Hochzeit – das sind Jubiläen, die geläufig sind. Karnevalisten haben jedoch eine andere Zeitrechnung, zum Beispiel das 66-jährige Bestehen. Das feierte jetzt der Elferrat der Kolpingfamilie.

 

Sie sind schon stolz auf ihre lange Geschichte, der Elferrat der Weseler Kolpingfamilie – und das können sie auch sein. Angemessen, in Form eines Festkommers, wurde am Wochenende im Preußen-Museum das 66-jährige Bestehen dieser festen Institution im Weseler Karneval gefeiert. Im Beisein von Vertretern aus lokaler Wirtschaft und Politik, der stellvertretenden Bürgermeisterin Ulla Hornemann, CAW-Chef Fita Moshövel und natürlich auch des amtierenden Prinzenpaares Michael II. und Astrid I. warfen die Kolping-Narren einen Blick zurück auf ihre Vergangenheit, vergaßen dabei jedoch auch nicht die aktuellen Probleme des Brauchtums zu erwähnen.

 

 

Während des Festkommers wurden auch die Jubilare geehrt: Gertrud und Friedel Kretschmann (vorne), Karl-Heinz Ortlinghaus (h.v.l.), Fritz Focks, Michael Gossen, Reinhard Buchholz, Gerd Hagedorn, Karl Letzner und Josef Wissen. Foto: Malz
Während des Festkommers wurden
auch die Jubilare geehrt:
Gertrud und Friedel Kretschmann (vorne),
Karl-Heinz Ortlinghaus (h.v.l.), Fritz Focks,
Michael Gossen, Reinhard Buchholz, Gerd
Hagedorn, Karl Letzner und Josef Wissen.
Foto: Malz                                                        
 
 

Präsident Jürgen Göbeler erinnerte an die bescheidenen Anfänge des Elferrates im Nachkriegsdeutschland 1947. Schnell wuchs der Verein, für die Sitzungen wurden die ersten Räumlichkeiten zu klein und bereits 1962 zog man in die Niederrheinhalle um, wo auch heute noch die Prunksitzungen stattfinden. Unvergessen in der Geschichte ist der erste selbst erbaute Samba-Wagen zum Rosenmontag 1951, ein gelungener Start in den Straßenkarneval.

Viele erstklassige Büttenredner hatte und hat der Verein in seinen Reihen und mit vielen vereinseigenen Prinzenpaaren dem Weseler Karneval durchaus seinen Stempel aufgedrückt. Erneut mahnte Jürgen Göbeler eine engere Kooperation der Weseler Karnevalsvereine an. "Eigenbrödelei ist gefährlich", so der Präsident und verwies auf Beispiele, wo eine Bündelung der Kräfte gelang. Nach RP-Informationen stehen sowohl der Karnevalsdachverband CAW als auch die Prinzengarde den Ideen Göbelers durchaus positiv gegenüber.

Neben einer Ausstellung gab es auch Ehrungen, die Dieter Seedorfer, Präsident des "Landesverbandes Rechter Niederrhein im Bund Deutscher Karneval" vornahm. Hand Arenbeck (60 Jahre), Gerd Hagedorn, Fritz Focks, Reinhard Buchholz, Karl-Heinz Ortlinghaus, Werner Peters (alle 45 Jahre) sowie Gertrud und Friedel Kretschmann (beide 11 Jahre) wurden ausgezeichnet. Einige Einlagen rundeten die Veranstaltung ab und ließ die Vorfreude auf die Kolping-Prunksitzung steigen. Diese findet am 2. Februar in der Niederrheinhalle statt.

 

 

Bericht der NRZ vom 28.01.2013

 

Kolping feiert ein närrisches Jubiläum

28.01.2013 | 18:26 Uhr

Kolping feiert ein närrisches Jubiläum
Das Kolping-Prinzenpaar Astrid I. und Michael II. (Mitte).                                        Foto: Gerd Hermann
 

Wesel. Ein jeckes Jubiläum feiert der Elferrat der Kolpingsfamilie in dieser Session: 66 Jahre besteht die muntere Truppe nun. Gefeiert wird der närrische Geburtstag mit der Großen Prunksitzung, die am Samstag, 2. Februar, um 19.11 Uhr in der Niederrheinhalle beginnt.

1947 formierten sich Hans Kühnen, Hermann Oemkes, Hans Radzicki, Hans Schmitz und das einzige noch lebende Gründungsmitglied Günter Auger zum Kolping-Elferrat, um den Weselern mitten in der schwierigen Nachkriegszeit etwas mehr Freude zu bereiten. Schon bei der ersten Sitzung sei die Begeisterung groß gewesen, heißt es. Mit den Jahren wurde der Kolping-Karneval immer größer und zählt nun zu den wichtigsten jecken Gruppen der Hansestadt.

Der langjährige Präsident Paul Thielen gründete 1967 den Carnevals-Ausschuss Wesel (CAW) als Dachorganisation des Weseler Karnevals. Zahlreiche CAW-Vorstandsmitglieder und Prinzenpaare stammen aus dem Kolping-Elferrat, so auch das aktuelle Prinzenpaar Michael II. und Astrid I.

Ehrungen

Im Jubiläumsjahr geehrt werden Günter Auger für 66-jährige Mitgliedschaft sowie Hans Arenbeck (60 Jahre), Fritz Focks, Gerd Hagedorn, Reinhard Buchholz, Karl-Heinz Ortlinghaus (je 45 Jahre), Werner Peters (35 Jahre), Gertrud Kretzschmann und Friedel Kretzschmann (je elf Jahre). Michael Gossen erhält den BDK-Verdienstorden in Silber, Karl Letzner und Josef Wissen jeweils in Gold.

Bei der Sitzung am Samstag steht ein abwechslungsreiches Programm an. Mit dabei sind etwa die Showtanzgruppe „3rd Generation“, die Comedian Artists Dirk und Daniel, Büttenreden von Christoph Brincks und Hausmeister Anton Klopotek, Musik von Dirk Elfgen und „De Albatrosse“ und vieles mehr. Der Eintritt kostet zehn Euro (sechs Euro für Schüler) im Vorverkauf und elf (für Schüler sieben) an der Abendkasse. Zum ersten Mal gibt es einen speziellen Single-Tisch.