Bericht der NRZ vom 27.01.2013

Muttis, einmal gar nicht brav

27.01.2013 | 18:25 Uhr

Muttis, einmal gar nicht brav
Gut drauf: Närrinnen in der Niederrheinhalle.                                                                          Foto: Stephan Happel

 

 

Wesel. In der Niederrheinhalle in Wesel hatten am Sonntag die jecken Frauen das Zepter in der Hand. Bei der mittlerweile 18. Damensitzung „Muttis Brave“ war der Saal voll.Einige Damen kamen gar mit Planwagen und davor gespanntem Traktor aus Sonsfeld zur Sitzung. Auch aus Aachen, Venlo und Kevelaer waren die Jeckinnen angereist.

Thilly und ihr Häbbäät

Im Saal dominierten Bienen, Feen, Katzen und Bauarbeiterinnen das Gesamtbild der Verkleideten. Es wurde ausge-lassen getanzt und Wogen gingen bei den Liedern durch das Kostümmeer. Auf der Bühne feuerten die Karnevalbands „6 Richtige“ und „3 Söck“ das feierlaunige Publikum bis zum Siedepunkt an. Eine Polonaise–Schlange verirrte sich dabei sogar auf der Bühne.„Kistendüvel“ Thilly erntete viele Lacher und Applaus, als sie feuchtfröhlich aus ihrem Leben mit ihrem Mann „Häbbäät“ erzählte. Die Veranstalter der Kegelfreunde „Muttis Brave“ hatten außerdem den Popschlager-sänger Jörg Bausch in die Niederrheinhalle geholt, der seine Hits zum Besten gab. Das Prinzenpaar, Michael II. und seine Frau Astrid I., ließ es sich nicht nehmen, samt Hofstaat vorbeizuschauen. Astrid I. ließ verlauten, dass ihr Prinz auf einer Damensitzung nichts zu sagen habe, daher übernahm sie die kurze Rede. Daraufhin zeigten das Fanfaren Corps Wesel und die Prinzengarde ihr Talent.

Highlight für die Damenwelt war die Stripshow der Nummernboys. Immer wieder hatten sich die Jungs zwischen den anderen Programmpunkten auf der Bühne gezeigt und zur Musik als Bayer oder Bauarbeiter die Hüften geschwungen.

Die gesamte Damensitzung moderierte Dieter Felke. Er war bereits bei der Premiere Moderator und ist „Muttis Braven“ seither treu geblieben. Dies ist nicht verwunderlich, denn das Programm war ein wahres Feuerwerk karnevalistischer Lebensfreude. Selbst Karnevalsmuffel hätten sich dieser Stimmung kaum entziehen können - aber die gab es natürlich nicht, an diesem Sonntag bei Muttis Braven.

Nils Gockel

 

 

Bericht der Rheinischen Post vom 28.01.2013

 

Abgefeiert bei der Damensitzung

VON CORNELIA KRSAK - zuletzt aktualisiert: 28.01.2013

Wesel (RP). Schneeschmelze und Eisregen konnten die Närrinnen gestern nicht davon abhalten, dem Ruf des Kegelclubs "Muttis Brave" zu folgen und in der Niederrheinhalle so richtig abzufeiern. Nicht nur aus dem Kreis Wesel, sondern auch aus Aachen, Venlo oder Kevelaer kamen die Gäste. Aus Borken-Weseke reiste Prinzessin Stefanie mit 40-köpfigem Gefolge an. "Wenn die Westfalen an den Niederrhein kommen, muss das etwas ganz Besonderes sein", sagte Karl-Heinz "Buddy" Peschen.

 

Auch die Hippies hatten Spaß bei der Damensitzung. Foto: Malz
                                                        Auch die Hippies hatten Spaß bei der Damensitzung.
Foto: Malz
 

Bei der 18. Damensitzung der Kegelbrüder kochte die Stimmung auf dem Siedepunkt. Neben lustigen Kranken-schwestern, Freibeuterinnen, Elfen und Hexen hatte auch ein ganzes Bienenvolk den Weg nach Wesel gefunden. Für Conferencier Dieter Felke, der sein 30-jähriges Bühnenjubiläum feiert, hielten "Muttis Brave" eine Überraschung bereit: Der Entertainer erhielt das "Goldene Mikrofon" für seine bald 20-jährige Moderationstätigkeit bei der Damensitzung. Als erste Büttenrednerin kam "Ne Kistendüvel" alias Tilly Meester. Das Teufelchen berichtete von kochender Leidenschaft und den Gefahren im Fitnessstudio. Bei den Auftritten der Nummernboys als fesche Bauarbeiter, Landwirte oder Feuerschlucker drängten sich die Damen vor der Bühne und holten "Bützchen" ab.Die Stimmungsband "6 Richtige" brachte das närrische Weibervolk mit kölschen Liedern endgültig in Ekstase. Dafür war die erste Rakete fällig. Mit den "3 Söck" folgte gleich der nächste musikalische Kracher. Spontane Polonaisen zogen durch den Saal und über die Bühne. Das Prinzenpaar der Stadt Wesel Michael II. und Astrid I. statteten der Damensitzung samt Throngefolge und Prinzengarde einen prunkvollen Besuch ab. Die Prinzengarde legte einen tollen Auftritt hin, bei dem die rot-weißen Röcke nur so flogen. Stargast Jörg Bausch brachte die Damen mit Stimme und Charme in Wallung und zum Singen. Da flogen dem Schlagersänger nicht nur alle Herzen zu, sondern auch alle Hände in die Höhe. Atemberaubende Akrobatik brachte die Turmgarde Eitorf auf die Bühne. Bei ihrer Strip Show ließen die Nummernboys fast alle Hüllen fallen. Die Red Shoe Boys begeisterten mit ihrer Travestieshow und einer Mischung aus Gesang, Tanz und Verwandlung bereits zum fünften Mal in Wesel. Das Publikum genoss jeden Augenblick der professionell durchorganisierten Damensitzung und feierte ausgelassen bis zum großen Finale.

Der Ausrichter Kegelclub "Muttis Brave" wurde 1961 gegründet. Seit 18 Jahren organisieren die Kegelfreunde die Damensitzung in der Niederrheinhalle Wesel. 700 bis 800 Frauen kommen jährlich zur Matinee-Veranstaltung.